Events

Nov
2
Sa
10 Jahre Matricula @ Bildungshaus St. Hippolyt
Nov 2 um 11:00 – 18:00

10 Jahre MATRICULA – Ein Grund zum Feiern!

Jubiläums-Festtagung

2. November 2019 – St. Pölten/AT

 

Im Frühjahr 2009 ging das Portal „MATRICULA-ONLINE“ mit den Matrikenbüchern der Diözesen St. Pölten, Linz und Passau erstmals online. Die darauf folgenden zehn Jahre ließen die Anzahl der teilnehmenden Diözesen und Archive massiv anschwellen, so dass es heute mit seinen mehr als 30 Millionen Seiten das größte, frei und kostenlos zugängliche Portal seiner Art ist.

Das Jubiläum wird am 2. November 2019 in St. Pölten im Rahmen einer kleinen Festtagung mit Fokus auf die österreichischen Archive und NutzerInnen begangen.

Die St. Pöltner Tagung lässt die beteiligten AkteurInnen – Forschende wie VertreterInnen beteiligter Archive – rückblicken, versucht eine aktuelle Standortbestimmung und wagt einen Blick in die Zukunft.

Wir laden Sie herzlich dazu ein!

Merken Sie sich bitte ein weiteres Datum vor:  3. bis 5. April 2020 gemeinsam mit COMPGEN und ARCHION die Tagung „Das zugängliche Archiv: Geschichtliche Familienforschung als digitale Bürgerwissenschaft“, bei der das Jubiläum nochmals gefeiert wird.

Programm

 

Anmeldeformular

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme in Bezug auf meine Anfrage und allfällige Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.
reCAPTCHA erforderlich.

Nov
4
Mo
Offene Archive – 5. Konferenz mit ArchivCamp @ The Federal Commissioner for the Stasi Records (BStU) Stasi headquarters. Campus for Democracy
Nov 4 – Nov 5 ganztägig

Der Arbeitskreis „Offene Archive“ im Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V. (VdA) lädt herzlich zu seiner 5. Konferenz nach Berlin ein!

Die Öffnung des Archivs der Stasi war ein weltweit einmaliger Vorgang mit Vorbildwirkung für viele postdiktatorische Gesellschaften. Erstmals konnten Bürger*innen am 2. Januar 1992 Einsicht in Stasi-Unterlagen nehmen, um ihr eigenes Schicksal aufzuklären. Die Machtzentrale der DDR-Geheimpolizei ist heute ein Ort der Aufklärung über Diktatur und Widerstand und ein Lernort für Demokratie. Seien Sie herzlich eingeladen, am 4. und 5. November 2019 – 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution – an der fünften Ausgabe der „Offenen Archive“-Konferenz in Berlin teilzunehmen.

Hochkarätige Keynotes, spannende Kurzvorträge sowie eine Podiumsdiskussion zur Archiv-, Netz- und Kulturpolitik sind Teil des Programms. Das öffentliche archiv-, netz- und kulturpolitische Podium am 4. November (ab 19 Uhr) wird u.a. mit Roland Jahn(Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen), Prof. Dr. Gerald Maier (Präsident des Landesarchivs Baden-Württemberg), Helene Hahn (Wikimedia Deutschland e.V., Präsidium), Erhard Grundl (MdB, kulturpolitischer Sprecher Bündnis90/Die GRÜNEN-Bundestagsfraktion) und Martin Rabanus (MdB, Sprecher für Kultur und Medien, SPD-Bundestagsfraktion) besetzt sein.

Aber das Programm ist damit noch nicht erschöpft! Ein BarCamp bietet Teilnehmer*innen an beiden Tagen der Konferenz die Möglichkeit zur niedrigschwelligen, aber auch intensiven Diskussion. Themen können, eher archivuntypisch spontan, eingebracht werden; gängige oder eingefahrene Denkmuster der Archivwelt dürfen und sollen hinterfragt werden!

 

Aktuelle Informationen finden Sie hier: https://archive20.hypotheses.org

Veranstaltungsflyer

 

Nov
14
Do
Tagung „Von der Kunst, Kultur zu bewahren“ @ Wien
Nov 14 um 14:30 – Nov 15 um 16:00

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.Doz. Dr. Adelheid Krah findet am 14. und 15. November die Tagung

„Von der Kunst, Kultur zu bewahren | The art of preserving culture“

in Wien statt. Das Event ist zugleich die Abschlusstagung (4. Tagung) der von Frau Krah geleiteten internationalen Arbeitsgruppe „En route to a shared Identity. Sources on the history of Central Europe in the Digital Age“. Die seit 2014 bestehende Arbeitsgruppe, deren Mitglieder als renommierte Wissenschaftler in den Nachbarländern Österreichs sowie in Österreich an Universitäten und Archiven in Forschung und Lehre tätig sind, widmet sich im Rahmen dieser Tagung explizit der Frage nach der Erhaltung und Bewahrung von Kultur im zentraleuropäischen und europäischen Raum.

Da es immer schwieriger zu werden scheint, trotz Digitalisierung und Öffnung der Grenzen, das Recht der Menschen auf Kultur, Kulturvernetzung und die sie traditionell verbindende, gemeinsame Identitätsbildung zu bewahren, wird diesmal auch die Musikwissenschaft als weitere Disziplin sowie die Dimension der künstlerischen Werkinterpretation miteinbezogen werden. Zu den bestehenden Kooperationen der Arbeitsgemeinschaft tritt also eine weitere Kooperation mit der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien hinzu.

Auf der Tagung werden daher neben zahlreichen Vorträgen zu neuen Themen und Fragestellungen auch zwei Werke präsentiert werden:

  • zum einen der nun im Vandenhoeck&Ruprecht Verlage und dem Böhlau Verlag vorliegende Tagungsband mit Beiträgen der letzten Tagung vom November 2017 „Quellen, Nachbarschaft, Gemeinschaft. Auf dem Weg zu einer gemeinsamen Kulturgeschichte Zentraleuropas“, hg. v. A. Krah (Wien, Köln, Weimar 2019, 302 S.)
  • zum anderen die neue CD „postscriptum B. – Beethoven-Katzer-Kontraste“ mit Cellosonaten von L.v.Beethoven und G. Katzer (Interpreten J.-U. Krah, B. Parz) in einem Konzert an der MKU Wien anlässlich des kommenden Beethovenjahres.

Alle Vorträge der Tagung werden in ausgearbeiteter Form wieder auf dem Blog der Arbeitsgruppe „En route to a shared Identity“, Link: https://dighist.hypotheses.org/ bis Ende Februar 2020 online veröffentlicht. Damit wird die Gruppe bis auf weiteres ihre gemeinsame Arbeit beenden.

Um Anmeldung wird gebeten

Anmeldung

 

Konferenzprogramm

Mai
25
Mo
(English) ICARUS Convention #25 @ Sittard-Geleen
Mai 25 – Mai 27 ganztägig

Leider ist der Eintrag nur auf Britisches Englisch verfügbar.

Okt
19
Mo
(English) ICARUS Convention #26 @ Staatsarchiv Ludwigsburg
Okt 19 – Okt 21 ganztägig

Leider ist der Eintrag nur auf Britisches Englisch verfügbar.